Smartes Wohnen für mehr Lebensqualität

Am Beispiel der „My Smart City Graz" zeigt sich, dass durchdachte Wohnkonzepte und eine intelligente Infrastruktur für mehr Lebensqualität der Bewohner sorgen.

Visualisierung: free DIMENSIONS

Bauen und entwickeln be­deutet, sämtliche Faktoren zu berücksichtigen, die an moder­nes Leben gestellt werden. Bei einer „Smart City“ beispiels­weise geht es um ein Entwick­lungskonzept, Städte effizien­ter, technologisch fortschritt­licher, grüner und sozial inklu­siver zu gestalten.

Wir als Entwickler schaffen damit trotz Baudichte Lebens­räume, die den unterschiedli­chen Bedürfnissen aller Lebens­phasen ihrer zukünftigen Be­wohner angepasst sind. Dabei werden vielfache ökologische und technologische Möglich­keiten genutzt und vereint, um ein smartes Wohnen zu gewährleisten: Die Mischung verschie­dener Wohnungsgrößen fördert das Zusammenleben von Jung und Alt, Singles, Paaren und Fa­milien. Intelligente Grundrisse nutzen den zur Verfügung ste­henden Raum optimal und es gibt Freiräume, die die Vielfalt und Individualität der einzelnen Bewohner vereinen.

Smartes Wohnen bedeutet aber auch eine ausgeklügelte Infrastruktur- ergänzt durch neueste Technologien-, die den Alltag der Bewohner erleichtert. Zudem sorgt die Nahversor­gung innerhalb des Stadtteils für kurze Wege ihrer Bewohner.

Ressourcensparende Konzep­te, die Verwendung erneuer­barer Energien sowie der Einsatz von Carsharing und E-Mobilität sind nur einige der Stichworte, welche die „My Smart City Graz“ zu einem mehr als smar­ten Projekt machen. 

Markus Münzer

Partner von TRIVALUE 
Mitglied der VÖPE – Vereinigung Österreichischer Projektentwickler

www.voepe.at

Mehr zu diesem Thema: